Auktionen für neue Transportkapazitäten erfolgreich

Fernleitungsnetzbetreiber vermarkten langfristig Kapazitäten bis zu 138 GW

Düsseldorf/Hannover/Kassel/Leipzig. Knapp zwei Jahre nach der gestarteten Marktabfrage zur Schaffung neuer Kapazitäten wurden diese auf der europäischen Kapazitätsplattform PRISMA angeboten. In gut 400 Jahresauktionen erstanden Transportkunden neue Kapazitäten sowie Bestandskapazitäten der more capacity-Partner in Höhe von insgesamt rund 138 GW pro Jahr. Fluxys Deutschland GmbH, GASCADE Gastransport GmbH, Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, NEL Gastransport GmbH und ONTRAS Gastransport GmbH konnten damit für vier Übergänge zum GASPOOL-Marktgebiet auf der Einspeiseseite Kapazitäten in Höhe von bis zu 78 GW verkaufen, auf der Ausspeiseseite waren es insgesamt Kapazitäten in Höhe von rund 60 GW. Damit wurden die Ergebnisse der Marktabfrage weitestgehend bestätigt. 

Die Buchungen bezogen sich auf die Marktraumübergänge zwischen GASPOOL und Russland sowie GASPOOL und Tschechien und beinhalten sowohl frei zuordenbare Kapazität (fzK) als auch dynamisch zuordenbare Kapazität (dzK), die teils bis ins Jahr 2039 reichen. 

Die Ergebnisse der Auktionen werden nun einer wirtschaftlichen Prüfung unterzogen. Sie dienen als Basis eines wirtschaftlich und nachhaltigen Ausbau des Fernleitungsnetzes und sollen als festgestellter Kapazitätsbedarf in den Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan (NEP) 2018 aufgenommen werden.