GASCADE, Gasunie Deutschland und ONTRAS starten europaweite Marktbefragung

Teilnehmer können ab Freitag marktraumüberschreitende, neue Kapazitäten für das Marktgebiet GASPOOL anfragen

Kassel. Mit einer europaweiten Marktbefragung wollen die Fernleitungsnetzbetreiber GASCADE Gastransport GmbH, Gasunie Deutschland Transport Services GmbH und die ONTRAS Gastransport GmbH den Bedarf neuer Transportkapazitäten für H-Gas an den Grenzen des Marktgebietes GASPOOL ermitteln. Die Abfrage startet am Freitagmittag, 21.08.2015, über die neue Internetplattform www.more-capacity.eu.

„Ziel ist die frühestmögliche Berücksichtigung der Marktbedürfnisse und deren Übersetzung in eine sachgerechte Entwicklung der betroffenen Gasfernleitungsinfrastruktur im Sinne des europäischen Binnenmarktes“, erläutert GASCADE-Geschäftsführer Christoph von dem Bussche. „Wir haben uns gemeinsam entschlossen, diesen innovativen Schritt zu gehen, um uns über die bereits bestehenden Mechanismen hinaus sehr schnell ein Bild darüber machen zu können, welche neuen Kapazitäten vom Markt benötigt werden,“ so Jens Schumann, Geschäftsführer der Gasunie. „Die Konsultation des Marktes und die hieraus abgeleiteten Schritte sollen Transparenz und Diskriminierungsfreiheit gewährleisten“, unterstreicht ONTRAS-Geschäftsführer Ralph Bahke.

Die drei Unternehmen gehen davon aus, dass sich der Markt die Bereitstellung neuer, marktraumüberschreitender Kapazitäten zu einem früheren Zeitpunkt wünscht, als es die derzeit geltenden Vorgaben ermöglichen. „Uns liegen bereits mündliche und schriftliche Anfragen von Marktteilnehmern zu entsprechender Transportkapazität für das Marktgebiet GASPOOL vor“, erklärt von dem Bussche.Auf der Internetseite www.more-capacity.eu können Zeitplan und Inhalt der einzelnen Schritte eingesehen werden.

Auf der Internetseite www.more-capacity.eu können Zeitplan und Inhalt der einzelnen Schritte eingesehen werden.

Mit Start der Befragung haben Marktteilnehmer acht Wochen lang Zeit, ihre zusätzlich benötigten, marktraumüberschreitenden Kapazitäten unverbindlich anzumelden. Auf Basis der eingegangenen Bedarfsmeldungen erstellen die drei FNB eine Nachfrageanalyse, die noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Die Nachfrageanalyse soll einen Überblick über die Einschätzung der Marktteilnehmer zum zusätzlichen Kapazitätsbedarf geben.

Nach Abschluss dieser ersten Analyse wird entschieden, ob es zu technischen Studien für neue Projekte kommt. Die weitere zukünftige Gestaltung des Pilotprozesses wird in enger Abstimmung mit der Regulierungsbehörde erfolgen.

 

GASCADE Gastransport GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von BASF und Gazprom, betreibt ein deutschlandweites Gasfernleitungsnetz. Die Netzgesellschaft bietet ihren Kunden mitten in Europa hochmoderne und wettbewerbsfähige Transportdienstleistungen über das unternehmenseigene Hochdruckfernleitungsnetz von über 2.400 Kilometern Länge an.

Gasunie Deutschland Transport Services GmbH mit Sitz in Hannover ist verantwortlich für das Management, den Betrieb und den Ausbau eines rund 3.600 Kilometer langen Fernleitungsnetzes in Norddeutschland. Aufgrund seiner geographischen Lage übernimmt das insgesamt mehr als 19.000 Kilometer lange Leitungsnetz der Gasunie in den Niederlanden und in Deutschland die Funktion einer Gasdrehscheibe für Nordwesteuropa. Gasunie Deutschland ist ein Tochterunternehmen der N.V. Nederlandse Gasunie.

ONTRAS Gastransport GmbH ist ein überregionaler Fernleitungsnetzbetreiber im europäischen Gastransportsystem mit Sitz in Leipzig. Für den reibungslosen Erdgastransport der Kunden betreibt ONTRAS Deutschlands zweitlängstes Ferngasnetz mit über 7.000 Kilometern Leitungslänge und mehr als 500 Netzkopplungspunkten. Dabei vereint das Unternehmen als verlässlicher Partner die Interessen von Transportkunden, Händlern, regionalen Netzbetreibern und Erzeugern regenerativer Gase.

Die drei Fernleitungsnetzbetreiber agieren im Marktgebiet GASPOOL. Das Marktgebiet umfasst rund 350 nachgelagerte Erdgastransportnet